Verrücktes Herzklopfen

Seit drei Jahren wollte ich die Arbeit von Metro World Child und mein Patenkind Anthony in Kenia besuchen. Letztes Jahr klappte es dann endlich. Ich war überglücklich. Es ist schwer zu beschreiben, was dieser Besuch für mich bedeutete.

Meine Erwartung war, Anthony* und seine Familie kennenzulernen. Zu sehen, wie sie leben und zu verstehen, wie ich sie in Zukunft noch besser unterstützen kann. Was ich erlebte, war noch viel mehr als nur das.

Am Montagmorgen durfte ich mit dem Metro World Child Team mitgehen. Wir besuchten Anthony’s Schule und führten dort das Sonntagsschulprogramm durch. Nach dem Programm wurde Anthony nach vorne gerufen und wir trafen uns das erste Mal persönlich. Er erkannte mich von Bildern, die ich ihm gesendet hatte, war aber zuerst sehr schüchtern.

Mein Herz klopfte wie verrückt und ich konnte es nicht fassen, dass wir uns nun endlich gegenüberstanden.

Anthony schaute mich an, grinste und hielt meine Hand. Ich hatte ihm kleine Geschenke und Essen für seine Familie mitgebracht.  Ich war überglücklich, als der Schulleiter uns erlaubte Anthony nach Hause zu bringen und ich so auch seine Familie treffen konnte.

Ich lernte seinen älteren Bruder und seine beiden Schwestern kennen. Auch die Grossmutter war zu Hause. Die Mutter war nicht dort, weil sie zu Verwandten gegangen war, um die Beerdigung des Grossvaters vorzubereiten, der kürzlich verstorben war. Auch die anderen Geschwister waren nicht zu Hause.

Wir öffneten die Geschenke, spielten zusammen und die Kinder zeigten mir, wie sie leben. Es freute mich zu sehen, dass die Familie sogar einige Tiere hat: eine Kuh, Hasen, einen Hund und Hühner. Ich fand auch heraus, dass der Vater vor einem Jahr gestorben war und nun der ältere Bruder mithilft, die Familie zu ernähren. Was für ein hartes Leben! Aber trotz der Schwierigkeiten waren sie so glücklich und dankbar für meinen Besuch und die Geschenke.

Ich bemerkte auch, dass ihm die Schuluniform eigentlich schon zu klein war und bereits viele Löcher hatte. Einige Tage später konnte ich ihm eine neue Schuluniform überreichen.

Die Freude und Dankbarkeit der Menschen hat mich am meisten beeindruckt. Sie sind so fröhlich, obwohl sie nur sehr wenig besitzen.

Während meines Aufenthaltes in Kenia hörte ich mehrere Schulleiter in verschiedenen Schulen sagen, wie gross der Unterschied ist, den Metro World Child in die Schulen bringt – indem sie den Kids von Jesus erzählen, viele mit Essen versorgen und die Klassenzimmer mit Wassertanks, Toiletten und Pulten ausstatten.

Mit meiner Unterstützung erhält Anthony eine warme Mahlzeit pro Schultag und somit Hoffnung. Dank meiner Freundschaft und den Gebeten weiss er, dass er nicht alleine ist und dass Gott sich um ihn kümmert.

Sein Patenkind zu besuchen verändert alles! Ich weiss nun, wie Anthony lebt und was die grössten Nöte der Familie sind. Wenn ich ihm nun Briefe schreibe, kann ich anders schreiben, weil ich ihn kennen gelernt habe und Zeit mit ihm und seinen Geschwistern verbracht habe. Ich habe gesehen, wie meine monatliche Unterstützung und die Extra-Spenden fürs Essen, die ich manchmal machen kann, wirklich Leben retten.

Nicht zuletzt war es mir möglich die fantastische Arbeit zu sehen, die das Metro World Child Team in Kenia Tag für Tag macht, indem sie den Schwächsten dienen.

Daniela aus Deutschland

Durch das Patenschaftsprogramm wird eine Beziehung zwischen den Kindern und Paten hergestellt, die durch ermutigende Briefe, Geschenke und Besuche das Leben eines Kindes verändern.
75% der Kinder in Kenia gehen aufgrund der Armut nicht zur Schule. Denn die Kinder können nur zur Schule gehen, wenn sie über eine Schulausrüstung verfügen.
Für viele Kinder, die zu wenig Essen daheim haben, ist die Schule der Ort, an dem sie täglich eine Mahlzeit bekommen.
*Name zum Schutz der Privatsphäre geändert.

Metro World Child Patenschaftsprogramm

Metro World Child arbeitet in einigen der ärmsten Gebieten der Welt. Unschuldige Kinder, die in diesen Gebieten aufwachsen, leiden unter Hunger, Armut, Ausbeutung und Mangel in allen Bereichen.

Eine Patenschaft verbindet einen Sponsor mit einem dieser benachteiligten Kinder und ermöglicht gleichzeitig Metro World Child Programme für die Kinder in diesen Gebieten. Paten stehen in regelmässigem Kontakt mit ihren Kindern durch Briefe, Geschenke und Besuche. Solche Beziehungen vermitteln einem Kind, dass es geliebt und wertgeschätzt ist und sind ein wichtiges Hilfsmittel, um Kindern gezielt zu helfen, wo Bedarf besteht. Jeder Pate erhält ein Bild und regelmässige Updates über die Entwicklung seines Kindes. Die finanzielle Unterstützung durch unsere Sponsoren stellt ausserdem Programme, Begleitung, Lebensmittel und andere Güter für die Kinder im Rahmen unserer Metro World Child-Arbeit sicher.

Mehr Informationen zum Patenschaftsprogramm gibt es hier.

Für Besuche kann man sich jederzeit im Office direkt oder über das Kontaktformular melden.


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.